Eine Demonstration gegen die Corona Maßnahmen am 29.08. wurde vom Berliner Innensenat verboten. Es wird befürchtet, dass Hygieneregeln missachtet werden. Der Innensenator schreibt “Wir haben uns für das Leben entschieden”. Die ZEIT schreibt “Das Verbot der Corona-Demo in Berlin ist richtig. Aus epidemiologischen, aber auch aus politischen Gründen” 

Eine Demonstration aus politischen(!) Gründen zu verbieten ist in Deutschland wirklich neu.

In letzter Minute wurde nun die Demo doch noch gerichtlich zugelassen. Ein von Vornherein trügerischer Erfolg. 38.000 Menschen schwärmten nun mit guter Absicht nach Berlin. Jedoch war die ganze Aktion ein offenes Messer. Der Veranstalter hätte klug verschieben sollen.

99% der  Menschen demonstrierten friedlich, während 300 Radikale randalierten und in die Bannmeile des Reichstages eindrungen. Es gibt wohl keine Großveranstaltung dieser Größenordnung, bei der sich nicht stets radikale Randgruppen untermischen; auch gibt es schon immer zu Hauf Veranstaltungen der Neonazi’s, welche wir immer bitter zur Kenntnis nahmen, aber mit Toleranz weitestgehend umkommentiert ließen.

Diesem vorhersehbaren Eskalationsrisiko einer solchen Veranstaltung begegnete man heuer nun mit ganzen drei Polizisten zum Schutz des Reichstages. Der klügste Schachzug des Tages!

Dass nur drei Polizisten am neuralgischen Punkt zur Verfügung standen würde man unter normalen Umständen als groben Fehler der polizeilichen Logistik zu beklagen haben; nun aber feiert man öffentlich diese drei Personen als Helden der Demokratie. Ein Politiker schlägt die Polizisten für das Bundesverdienstkreuz vor, der Bundespräsident empfängt die Schutzleute … und es mag zu denken geben, ob diese Unterbesetzung an der wichtigsten Stelle eine taktische Falle war. 

Nun gibt es Gelegenheit über das Ereignis herzufallen und in allen Medien kräftig Auflage zu produzieren. Das vergangene Wochenende subsummiert man nun in ALLEN gängigen Medien unter:

38.000 Corona Leugner beschmutzen Seite an Seite mit Neonazi’s die Demokratie.

Politiker aller Parteien beeilen sich jeweils als Erste(r) mit dem fulminantesten Kommentar zu diesem Frevel Flagge zu zeigen. 

Die Demonstration wird nun in größtmöglicher Wirkung demontiert und alle Teilnehmer auf das Übelste denunziert. Der Veranstalter ist hier ins offene Messer gelaufen. Es war klar, daß der Berliner Innensenat hier das letzte Lachen haben würde.

Der Commedian Kenneth A Maple schreibt offenbar (ich sah es im Status eines Bekannten): 

“Ihr seit nicht das Volk. Wir sind es.” Oh!

Schon einmal hat die überwältigende Mehrheit anständiger Bürger stillgehalten und mitgemacht. Ich denke, eine schmerzhafte Lektion aus dieser aktuellen Krise dürfte sein, dass man keinen diabolischen Anführer braucht, um Entwicklungen zu Unheil in Gang zu setzen. Die braven Trittbrettfahrer und Opportunisten wirken unbedarft und ohne wirkliche eigene Schuld ausreichend katalytisch.

Doch wie sieht es eigentlich aus mit der epidemiologischen Situation? Wie viel Angst muss man haben, wenn lt. offizieller Quelle (RKI) seit Monaten weniger als überhaupt belastbar zählbar (also weniger als 1%) der Getesteten, also aller potenziellen Spreader, COVID Positiv sind? Hier der Bericht zur allgemeinen Lage der Atemwegserkrankungen.

Influenzabericht des RKI KW32

Das RKI analysiert das Grippegeschehen seit vielen Jahren mit sogenannten “Sentinel’s”, das sind freiwillige Studienteilnehmer (Patienten bzw. Kliniken) deren Gesundheitsdaten zu Atemwegsinfekten an die Influenza-Arbeitsgruppe übermittelt wird. Die Auswahl der Sentinels erfolgt natürlich mit gutem, also repräsentativem, Querschnitt durch Allgemeinzustand, Alter, Geographie und Sozialisierung dieser Gruppe, um von dort valide auf die Gesamtbevölkerung zu extrapolieren. Alle hier genannten Ergebnisse beziehen sich auf diese Sentinels und Extrapolation daraus vom RKI.

2020-KW32-RKI-Influenzabericht

In aller Kürze und dringend zum MERKEN und weitersagen:
2020 ist (und zwar inklusive COVID) bis jetzt eine sehr milde Grippesaison!

 

Im Folgenden eine kurze, erhellende, Zusammenfassungen mit Grafiken aus dem beiliegenden Originalbericht.

  • ab KW13 2020 treten weniger Atemwegserkrankungen (ARE) auf, als in den Jahren vorher

  • “Der Praxisindex lag in allen AGI-Regionen auf einem jahreszeitlich üblichen niedrigen Niveau.” In anderen Worten: die Anzahl der Arztbesuche wg. Atemwegserkrankungen liegt auf einem üblichen Niveau.  
     
  • Seit Ende März 2020  bricht der “Konsultationsindex” dauerhaft unter ein Niveau der Vorjahre. Offensichtlich erkranken wirklich wenige Menschen an Atemwegsinfektionen seit dem Lockdown. Wen wunderts.
     
  • Seit Ende März 2020 werden aus der Sentinelgruppe KEINE Virusinfekte nachgewiesen (auch kein COVID Fall), dafür aber steigende Fallzahlen von Schnupfen seit Ende April (offensichtlich “Maskenschnodderschnupfen” seit der Maskenpflicht).

  • Seit Mai 2020 sind auch die SARI Fälle (schwere akute respiratorische Infektion) in 70 studienteilnehmenden Kliniken deutlich unter das Niveau der Vorjahre gefallen.

 

Kategorien: Allgemein

1 Kommentar

Burkhard Stieglitz · 27. September 2020 um 17:38

zu kenneth A. Maple (?) und zur gleichgeschalteten “Zeit”:
Lukaschenko und seine Parteigenossen an die Demonstranten in Minsk: “Ihr seid nicht das Volk! Wir sind es.”
Wes Brot ich ess’, des Lied ich sing.
Auf was für ein Niveau ist diese Zeitung gesunken. Man muss befürchten, dass dieses Blatt den Eigentümer gewechselt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .