In Gesprächen mit Corona-Verschwörungstheoretikern und Bedenkenträger, also den Vielen, die sich in kompromissloser Mission mit einer unsichtbaren weltweiten Bedrohung namens CORONA befinden und eliminieren wollen, komme ich mir inzwischen hilflos vor, denn die Haltung ist unbeirrbar und der Blick bleibt stoisch auf Kurs.

Die scheinbare Alternativlosgikeit der unfassbaren Maßnahmen, welche unsere Grundrechte in den Grundfesten angreifen, irritiert offensichtlich überhaupt nicht. Im massenhaften Konsens werden unreflektiert Parolen wiederholt, Kritiker werden borniert abgekanzelt. So wie Katja Suding, stv. Bd.vorsitz FDP,  die sich am 30.03. herausnahm, ‘was ist das Leben wert, wenn wir uns die Freiheit zu leben nehmen lassen’ zur Diskussion in den Raum zu stellen.

Bundeskanzlerin Merkel betont am 18.03. mit eindrucksvollem Ernst die Notwendigkeit, kurzfristige Einschränkungen von Grundrechten, die das wertvollste Gut unserer Staatsform seien, täglich zu überprüfen und nachzujustieren; während sie sich am 20.04. jede aufkeimende Öffnungsdiskussionorgie verbittet. Bitte?

Immerhin verschafft sich inzwischen Christian Lindner, FDP, im Bundestag am 23.04. Gehör, ‘Die CoronaPandemie wird bei uns immer noch mit Instrumenten bekämpft, die seit dem Mittelalter bekannt sind: Quarantäne, Masken, Isolation. (…) Die wissenschaftlichen Grundlagen ändern sich. Masken z. B. waren erst unnötig, dann Virenschleudern, dann Höflichkeit, dann dringendes Gebot, jetzt sind sie Pflicht.

Wunderten wir uns beim Start in den lockdown nicht alle, wie das Ende Sinn macht vor Ausrottung des Virus/Herdenimmunität oder Impfstoffverfügbarkeit, wo doch die ‘Kurve’ (ich spreche von DER Kurve; wir kennen sie alle: #flattenthecurve!) nach gefälliger Logik

wieder steil wird, sobald wir den lockdown beenden? Die irrationale, aber zunächst einmal  verdauliche Erklärung ist dann das dirigierte Stakkato von lock-down Phasen, bis endlich (nach vielen Jahren???) Herdenimmunität erreicht ist; was nun offensichtlich unfinanzierbar, nicht durchsetzbar und auch vor allem fragwürdig zu sein scheint, denn das Virus mutiert ja und die Immunität ist ohnehin noch ungeklärt. Die Menschheit hat bis auf die Pocken niemals einen Virus ‘besiegt’.

Bald werden wir hören: ‘Der nächste Virus kommt bestimmt.’ Vermutlich noch schneller, als wir hören werden ‘Wir müssen den Gürtel enger schnallen.’

 

Zur Auswirkung des Lockdowns

In Deutschland geht die ‘effektive Veränderung’ (damit ist gemeint: die Veränderung der Anzahl der als aktiv krank gemeldeten Patienten von einem auf den folgenden Tag) seit ca. zwei Wochen nach dem Lockdown deutlich zurück.

Das ist ein gutes Zeichen für die Wirksamkeit unserer Entscheidung. Das gilt auch für Italien.

und eben nicht für Schweden, wo gerade erst der Zenit der ‘effektive Veränderung’ überschritten wird.

Bleibt wohl zu verstehen, ob der Verzicht auf Freiheit und das Wegsperren der Alten in guter Relation zum Nutzen gestanden haben wird.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .