Ich schreibe diesen BLOG offensichtlich mehr oder weniger als öffentlich einsehbares, aber persönliches Tagebuch. Meine „Reichweite“ ist gering bis verschwindend, denn es gibt so unglaublich viele Veröffentlichungen namhafter Größen und Institute zum Thema Corona Collateral, daß mein kleiner BLOG untergeht. Es gibt so viele Wissenschaftler, Ärzte, die aus dem Alltag, aus der Theorie und mit hörenswertem Intellekt auf die unerhörten kollateralen Schäden hinweisen, die diese weltweite Aktion auslöste (mit nerdigem Humor könnte man wie ich finde, diese ganzen Maßnahmen auch als ‘Order 66‘, den tödlichen Angriff auf alle Menschlichlichkeit, Intuition und Weisheit, bezeichnen); insofern kann man sich hervorragend dort über die kollateralen Effekte Informieren. Tatsächlich sind die kollateralen Effekte so heftig und vielschichtig, dass man als Einzelner so viel gar nicht berichten kann. … und auf der anderen Seite gibt es die Politiker, Massenmedien, Profilierer und Gutbürger, welche Tod, Elend, Verzweiflung der um lebenswichtige Perspektiven Beraubten (das schließt ‚Klimaziele’ ein) verlogen und lässig unter dem Mund-Nasenschutz weglächeln und sich aufregen, wieso man denn so ein Theater macht, wenn es doch nur um so Einfaches wie Abstandsregel, Maske-Tragen und Händewaschen ginge.

Auf dem Weg in den Urlaub höre ich im Radio Schockgeschichten, die man so immer erwarten durfte, aber gleichzeitig bis jetzt annahm, so absurde Realitäten seien dann doch etwas zu viel Hollywood. Weit gefehlt! Das ‚orwellian’ new-normal, wie es nun manche Spinner oft nennen, ist Mittelalter, Orwell und DDR in Einem. Es ist eben keine Entwicklung hin zu etwas Neuem, sondern ein Rückfall in längst überlebte Zustände von Ungleichheit und Unrecht. Konkret ist in einer Tierschlachterei bei Gütersloh massenweise Corona ausgebrochen. Dieser Betrieb beschäftigt unter unwürdigen Beschäftigungsverhältnissen Lohnarbeiter aus Ostländern und produziert unter grauenvollen Produktionsbedingungen Fleischprodukte für den billigen Massenmarkt. Prompt wird der ganze Landkreis „aussätzig“ erklärt; Flug. Hotel und Bahn wird für die Menschen aus der Region von heute auf morgen unmöglich ohne einen negativen COVID-19 Test. Ist das zu glauben? Kaum, … dennoch wahr. Die Menschen aus der Region wollen allerdings genau jetzt in den beginnenden Sommerurlaub und stürmen nun bereits morgens um 4Uhr die Laborstationen zum Testen auf COVID19, um eine Chance auf Urlaub zu bekommen.

Hier in Usedom findet man hingegen Freundlichkeit und einen Umgang eines old-normal, das rührt. Und ich denke mir inzwischen, dass der prägende Unterschied von Ossi’s von Wessi’s nicht die Indoktrination von Sozalismus der Ossi’s ist, sondern vielmehr die Indoktrination des Konsumismus der Wessi’s. Wir sind längst zu braven Konsumenten im Hamsterrad des Kapitalismus geworden, während hier im Ex-Osten noch Anstand und Menschlichkeit übrig geblieben ist. Könnte man sagen, dass der Kapitalismus am Ende doch die größere Bedrohung für die Menschheit ist? Werde ich etwa auf meine alten Tage zum Sozi???

Es gab in Hongkong, wessen Kontrolle das Commonwealth mit Auflagen an die Wahrung gewisser demokratischer Werte teilweise an China zurück gab, immer wieder Bestrebungen seitens der Kommunisten, Rechte wie etwa das Demonstrationsrecht zu beschneiden. 2003 gab es diesbezüglich einen historischen Fall gescheiterter Unrechtsprechung in Hongkong, gegen die sich eine überwältigende Masse an Menschen erfolgreich in öffentlicher Meinungsäußerung wirksam zur Wehr setzte, dass seitdem, also zwei Dekaden lang niemand mehr wagte, an diesem kritischen Thema zu rütteln. Nun, auch hier kommt Corona wieder grad recht. Jetzt, im Juli 2020 wird von heute auf morgen entschieden, dass ab jetzt jede öffentliche Äußerung kritischer Meinung von einem Stab auf Vorliegen eines Straftatbestandes beurteilt wird. Damit ist Willkür in der Verhaftung unbequemer Störer ständige Gefahr bzw. Maulkorb für kritische Menschen in Hongkong.

Widerstandslos durchgesetzt im Schatten von Corona. Dieses Mal gab es keine hinreichende Widerstände.

Diese Unglaublichkeit reiht sich ein hinter eine lange Liste im Schatten von Corona rasch beschlossener Abkommen, Pakte und sonstiger fragwürdiger Wirtschaftsabkommen zum Beispiel zum Handel von Billigfleisch, massive Rüstungsexporte von Deutschland in Kriegstreibernationen, Etaterhöhungen im Verteidigungsetat in atemberaubender Höhe oder auch Verschiebung von Klimazielvereinbarungen. Diese kollateralen Effekte lassen sich durch nichts klein oder gar schön reden. Wer glaubt, es ginge in diesen Zeiten einfach darum, ‚fucking easy’ mal zu Hause zu bleiben und ein paar Monate die Füsse still zu halten, der unterschätzt, welche Veränderungen wir im Schatten des verordneten Schweigens erleben.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .