Am 20. März, also am vergangenen Samstag, war in Kassel eine für 17.500 Personen angemeldete Demonstration (aufgeteilt auf zwei Veranstaltungsorte); in vielen Ländern fanden gleiche Veranstaltungen statt.

Es war ein großartiges, friedliches Ereignis. Bei bestem Wetter gab es auf der Hauptbühne Vorträge vom Corona Ausschuss (unter anderem auch Viviane Fischer und Rainer Füllmilch) und Ärzte für Aufklärung. Es waren Hunderte Ärzte vor Ort, ebenso Juristen. Keine Randale, keine Gegendemo, kein Eingriff der Polizei auf dieser Hauptveranstaltung. Neben gelegentlichen pro-forma Aufrufen der Veranstalter zum Einhalten von Abstand war eigentlich der einzig relevante Aufruf eine Ansage “mein Chihuahua ist entlaufen. Bitte schaut einmal.” Tausende von Menschen, … und der einzig relevante Ordnungsaufruf ist ein Solcher! Es gab Redner, die um einen Moment der Stille baten. In solchen Momenten herrschte Stille auf dem riesigen Platz. Zu hören war dann nur der Hubschrauber, der permanent über dem Platz kreiste.

In den Medien wird dieses Ereignis als gewaltsam und aggressiv dargestellt. Hier ein paar Impressionen (bitte gerne durch die Fotos wischen/blättern).

Wir hörten später, daß morgens RTL in der Innenstadtveranstaltung Kamera’s aufbaute, direkt nach Fertigstellung dieses Aufbau ein Wasserwerfer ankam und in die Menge gespritzt hat. Nach dieser Aktion entfernte sich der Wasserwerfer und auch die RTL Kollegen. Man würde es dann später in den Qualitätsmedien sehen als, ‘Wasserwerfer im Einsatz gegen aufgebrachte, gewaltbereite Masse’.

Zum späteren Nachmittag hin wanderten die Tausenden von Menschen von dem Platz mit der Hauptbühne in die Innenstadt zu dem anderen Veranstaltungsort. Es gab wirklich nirgends Gegendemonstrationen (abgesehen von 10 Radfahrern; siehe auch unten im Video) und schon gar keine Gruppen mit eigener Agenda fern vom Aufruf zu Friede, Freiheit und Demokratie. Im späteren Umzug durch die Stadt überall Winken aus den Fenstern, Herzchen von Passanten und auch einer Polizistin, Kinder, die dazu stießen und mittrommelten, Polizisten, welche den Weg freiräumten von den oben erwähnte eigentümlichen kleinen Gruppe von Gegendemonstranten auf Fahrrädern. Noch nicht einmal ‘Festivaldreck’ wurde hinterlassen. Mehrheitlich alle Demonstranten entsorgten Müll in Eimern, einige sammelten sogar Herumliegendes vom Boden zur Entsorgung.

Sieht so wirklich eine aggressive Menge aus?

Gegen Frühabend zogen dann, auch das scheint wohl eine Inszenierung, die schwer bewaffneten ‘schwarzen’ Sonderpolizisten auf. Und zwar viele Hundert. Sehr durchsetzungsstark, um das mal neutral zu beschreiben, und bedrohlich wie ein Aufmarsch einer Armee, wurden dann Gruppen von Demonstrierenden festgesetzt und zusammengetrieben wie Vieh. (Bitte auf das Bild klicken zum Ansehen des Videos)

Natürlich war es in so einem Setup nicht mehr möglich, Abstand einzuhalten. Worauf die Kollegen dann diesen Widerstand gegen die Corona Schutzverordnung abarbeiteten.

Also ein denkwürdiger Tag, voller Mut ob der Massen an Menschen in Deutschland und anderen Ländern und auch ob der fast ausnahmslosen großen Zustimmung während des Umzugs; insgesamt aber auch augenöffnend und erschreckend, am eigenen Leib den Betrug und die Wahrheitsverbiegung mit zu erleben, in der hier das Regime -mittlerweile nennt es sich ja sogar selbst so- ein Narrativ für die Bevölkerung schafft.

Es ist übrigens extrem heilsam und empfehlenswert, dies einmal selbst mit zu machen, damit man es einmal mit eigenen Augen und Ohren erlebt.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .